Was benötigt die

Bank für eine Immobilienfinanzierung?

Was benötigt die Bank für eine Immobilienfinanzierung?

Um in Kapitalanlage Immobilien investieren zu können, leihst Du dir Geld von einer Bank. Dieses Geld leiht dir die Bank zu einem vorher festgelegten Zinssatz und auf eine bestimmte Laufzeit. Du zahlst das Geld anteilig nach dem Kauf der Immobilie in Form der Tilgung wieder zurück.

FOTOQUELLE: Finanzen.net

Was prüft die Bank bei einer Finanzierung von Immobilien als Kapitalanlage?

In erster Linie prüft die Bank, ob du dir die Investition heute und bis zum Rentenalter leisten kannst. Dabei ist nicht nur wichtig, dass die Immobilie auch wirklich den angegebenen Wert hat, sondern auch, dass du genug Geld verdienst, um deine täglichen Ausgaben und die Immobilie zu unterhalten.

Voraussetzung für eine Finanzierung ist ein angemessenes Einkommen, keine Probezeit, eine "saubere" Schufa und deine persönliche Haushaltsrechnung (Einnahmen minus Ausgaben).

Bestehen Unterschiede zwischen der Finanzierung von Kapitalanlagen und dem Eigenheim?

Ja, es bestehen durchaus Unterschiede.

Da bei Kapitalanlagen die monatliche Kostenbelastung in der Regel steigt und nicht wie beim Eigenheim mit der vorherigen Miete der eigenen Mietwohnung getauscht wird, schauen Banken etwas kritischer auf die Finanzierung. Die Banken rechnen zum Beispiel bei Immobilien als Kapitalanlage die laufenden Mieteinnahmen mit einem Abschlag ein, um einen Mietausfall zu simulieren. Stimmt trotz eines dauerhaften Mietausfalls von rund 30 % weiterhin deine Haushaltsrechnung und du kannst trotzdem weiter die Immobilienfinanzierung bedienen (zzgl. eines Sicherheits-Puffer), dann bist du für die Bank finanzierbar.

Wie viel vom Kaufpreis finanziert die Bank?

In der Regel ist über das Konzept von YouFinance mindestens eine 100%-Finanzierung möglich. Es wird also der gesamte Kaufpreis finanziert.

Dies ist für die Bank nur darstellbar, wenn sie sicher ist, dass sie die Immobilie (wenn du die Finanzierungsraten nicht mehr bezahlen könntest) mindestens für den gleichen Wert wiederverkaufen kann. Andernfalls würde die Bank auf dem dir geliehen Geld sitzen bleiben und da Banken sehr konservativ sind, hast du bei einer 100%-Finanzierung die Sicherheit, dass du zu einem guten Preis einkaufst.

Kann ich bei meiner Kapitalanlage auch die Kaufnebenkosten mitfinanzieren?

Je nach Objekt und deiner Bonität (hohes Einkommen, gute Schufa und keine laufenden Kredite) ist auch eine Finanzierung über den Kaufpreis hinaus möglich. Damit kann dir ermöglicht werden, z. B. in Hessen 108% des Kaufpreises zu finanzieren und somit kein Eigenkapital für die Nebenkosten (8% vom Kaufpreis) mit einzubringen. Dies erhöht deine Eigenkapitalrendite, auf der anderen Seite aber auch deinen monatlichen Eigenaufwand. In Zeiten von Strafzinsen auf der Bank entscheiden sich allerdings immer mehr Kapitalanleger dafür, selbst Eigenkapital mit einzubringen und somit den monatlichen Eigenaufwand zu senken.

Welche Unterlagen benötigt YouFinance, um dir ein Objekt vorstellen zu können?

Angestellte Kapitalanleger sind ab 2.000 € Nettogehalt als Single und ab 2.800 € Nettogehalt als Ehepaar finanzierbar.

Folgende Unterlagen werden für eine Prüfung benötigt:

  • Ausgefüllte und unterschriebene Selbstauskunft
  • Die letzten 3 Gehaltsnachweise inkl. Dezember des Vorjahres
  • Schufa-Auskunft (nicht älter als 3 Monate)

Bei selbständigen Kapitalanlegern ab 3 Jahren Selbstständigkeit und im Durchschnitt mindestens 60.000 € Gewinn vor Steuern pro Jahr, benötigen wir für eine Prüfung folgende Unterlagen:

  • Ausgefüllte und unterschriebene Selbstauskunft
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) der letzten 3 Jahre und des laufenden Jahres

Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Finde deinen geprüften Makler

Bist Du auch bereit dein Geld für dich arbeiten zu lassen?

© YFV YouFinance Vermittlungs GmbH